25.06.2016

Abiturienten feiern erfolgreichen Abschluss ihrer Schulzeit

Mit einer „letzten persönlichen Erziehungsdusche“ verabschiedete gestern Abend Schulleiter Michael Diehl die Abiturientinnen und Abiturienten der Werner-von-Siemens-Schule in Studium und Berufsleben. In seiner Rede gab Diehl den 40 erfolgreichen Absolventen des Beruflichen Gymnasiums einige bedenkenswerte Ratschläge und Ermunterungen mit auf den weiteren Lebensweg und gratulierte im Namen der ganzen Schulgemeinde zum bestandenen Abitur. Diehl lobte vor dem Plenum aus Angehörigen, Freunden und Lehrern die Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit der Schüler, was der Notendurchschnitt von 2,4 zeige, der vermutlich dem hessischen Durchschnitt entspreche. Das Berufliche Gymnasium sei ein hervorragender Weg zur Studienqualifikation und biete den jungen Menschen eine gleichwertige, stärker mit der Berufspraxis verknüpfte Alternative zum üblichen gymnasialen Bildungsweg.

 

In zwei Mathematik-, einem Physik- sowie einem Englisch-Leistungskurs hatten sich 38 junge Männer und zwei junge Frauen in den letzten drei Jahren auf diesen Tag vorbereitet; 20 Absolventen hatten den technischen Schwerpunkt Mechatronik, 20 die Datenverarbeitung gewählt. Die Abiturienten mit den besten Ergebnissen: Erik Kubaczka mit dem Notendurchschnitt 1,0, Lorenz Drees mit 1,5, Felix Mathes, Jan-Eric Stehula, Manuel Eckhardt und Sebastian Kromm mit Notendurchschnitt 1,6, Christos Kalaitsis und Moritz Schmidt mit 1,7.

 

Für ihre hervorragenden Ergebnisse im Leistungsfach Technikwissenschaften-Mechatronik erhielten Manuel Eckhardt und Sebastian Kromm den Eberhard-Möllmann-Preis des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI), Bezirksverein Mittelhessen e.V., überreicht vom Vorstandsvorsitzenden Dr. Wolfgang Zientz und dem Koordinator des Möllmann-Preises Stefan Förster. Diese Auszeichnung verleiht der VDI Mittelhessen in jedem Jahr den besten Abiturienten/innen der Fachrichtung Technik der Beruflichen Gymnasien. Oliver Conradi, Personalleiter des Asslarer Maschinenbauers Pfeiffer Vacuum und Schirmherr des Eberhard-Möllmann-Preises, übergab den beiden Abiturienten symbolisch zwei Rucksäcke mit den besten Wünschen für ihren weiteren Lebensweg und wünschte ihnen weiterhin Begeisterung und Freude an der Technik. Erik Kubaczka erhielt den DMV-Abiturpreis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV), der seit 2008 - dem Jahr der Mathematik – für „exzellente Leistungen“ im Abiturfach Mathematik verliehen wird.

 

Durch das Programm des Abends führte Patrick Walther, der an diesem Abend ebenfalls sein Reifezeugnis erhalten hatte, unterstützt von der Schulband der Siemensschule. Dass es nicht nur um Technik geht an der Werner-von-Siemens-Schule zeigte auch die Ausstellung von Schülerarbeiten aus dem Fach Kunst im Atrium sowie ein Abiturientenballett, welches Kunst- und Sportlehrerin Dagmar Künzel mit einigen ihrer ehemaligen Schüler für diesen Abend eigens einstudiert hatte.

 

Die Abiturienten 2016:

Nick Alles, Zuhret Bajrami, Lars Baudach, Johannes Buchbauer, Jan Caspari, Joscha Dittrich, Felix Döpp, Lorenz Drees, Manuel Eckhardt, Denis Faust, Johannes George, Silvia Hammann, Marian Jung, Christos Kalaitzis, Sebastian Kromm, Erik Kubaczka, Jonas Marré, Felix Mathes, Julian Michel, Nico Morales, Marcus Müller, Sebastian Müller, Tobias Newe, Niklas Pietzsch, David Rech, Sophie Ross, Paul Eric Schäfer, Simon Schmidt, Moritz Schmidt, Till Schmidt, Tim Schneider, Walter Schneider, Maximilian Schubert, Jonas Schulz, Timo Seegers, Jan-Eric Stehula, Nico Ströher, Bastian Wagner, Patrick Walther, Skender Zaraa.

 
Die Abiturienten 2016 mit ihren Tutoren.Dr. Wolfgang Zientz und Stefan Förster vom VDI und Oliver Conradi von Pfeiffer Vacuum überreichen den Eberhard Möllmann-Preis an Manuel Eckhardt und Sebastian Kromm.Die anderen „Besten“: Moritz Schmidt, Christos Kalaitsis, Jan-Eric Stehula, Erik Kubaczka, Lorenz Drees, Felix Mathes mit Schulleiter Michael Diehl und Oberstufenleiter Joachim Hunke.Das Abiturientenballett performte zum Shirley-Bassey-Klassiker „Big Spender“.