18.03.2014

Ausbildungsinitiative Berufskraftfahrer tagte in Siemensschule

Vergangene Woche traf sich die Ausbildungsinitiative Berufskraftfahrer in der Wetzlarer Werner-von-Siemens-Schule. Dabei ging es um diversen Fragen rund um die Organisation der Ausbildung und um das alljährlich von der Siemensschule durchgeführte Projekt „Rollendes Klassenzimmers“, bei dem die Auszubildenden mit ihren Lehrern für eine Woche die Schule verlassen, um sich auf Straße, Autobahn, Verkehrsübungsplätzen und in für die künftigen Berufskraftfahrer relevanten Institutionen und Betrieben mit der Praxis auseinanderzusetzen. Diesmal begrüßte die Initiative zwei Gastreferenten: Sabine Timmer von „Sprache und Bildung“, Wetzlar, informierte über ausbildungsbegleitende Hilfen; Sara Borasch von der Bundesagentur für Arbeit sprach über die Gewinnung von Fachkräften aus den europäischen Nachbarländern.

 

Die Ausbildungsinitiative Berufskraftfahrer ist ein Zusammenschluss von Organisationen, der sich die Förderung der Ausbildung der Berufskraftfahrer zur Aufgabe gemacht hat und dem 25 Ausbildungsbetriebe und 13 Partner angehören, darunter drei Industrie- und Handelskammern sowie die Agentur für Arbeit in Wetzlar. Die Siemensschule gehörte 2007 zu den Gründungsmitgliedern der Initiative und richtet traditionell die Jahrestreffen aus.

 
Die Teilnehmer des traditionellen Jahrestreffens der Ausbildungsinitiative Berufskraftfahrer in der Siemensschule.Christopher Schuldes, Anja Bieder-Hinterlang, Roland Macht, Jörg Biemer