23.04.2018

Besuch von der Partnerschule aus Lodz: „Welten verbinden“

Vom 15. bis 20. April hatte die Werner-von-Siemens Schule Besuch von Schülern und Lehrern ihrer Partnerschule aus Lodz/Polen. Die deutsch-polnischen Teams beschäftigten sich im Schwerpunkt Datenverarbeitung mit Automatisierung, Steuerungstechnik und Robotik. Flugdrohnen wurden gebaut, Industrieroboter programmiert und in Betrieb genommen, Roboter und kleine Automaten wurden mit Sensoren ausgestattet und so programmiert, dass sie einfache Aufgaben selbständig ausführen können.

 

In diesem Jahr wurde als besonderer Schwerpunkt die Entwicklung eines Unterstützungssystems für Gehörlose (sog. Induktionsschleife) mit aufgenommen. Dieses Projekt mit dem Thema „Welten verbinden“ brachte der Werner-von-Siemens Schule und der Partnerschule aus Lodz einen Finalisten- Platz beim Jugendpreis mit dem Thema „Vielfältigkeit“  des Deutsch-Polnischen Jugendwerks ein.

Die Zusammenarbeit mit der Partnerschule aus Lodz besteht bereits seit 12 Jahren und wird seit Beginn an vom Informatik-Lehrer Slawomir von Grolman-Elzanowski begleitet: „Automatisierung, Robotik und Steuerungstechnik gehören heute zu den Schlüsselqualifikationen auf dem internationalen Arbeitsmarkt. Darauf wollen wir unsere Schüler vorbereiten.“  Von Grolman-Elzanowski hob einen weiteren Partner für die Unterstützung der Schultreffen hervorhob: „Danke für die großzügige Förderung unserer Arbeit nicht nur an die Europäische Kommission, sondern vor allem auch an das Deutsch-Polnische Jugendwerk.

 

 
Die deutsch-polnischen Teams am Tag der Präsentationen ihrer Arbeitsergebnisse.