20.11.2013

Delegation des Lahn-Dill-Kreises reiste in die Türkei

Ein neuer bunter Stein im Partnerschaftsmosaik

Vergangene Woche besuchte eine Delegation des Lahn-Dill-Kreises die Partnerregion Osmangazi in der türkischen Provinz Bursa, darunter Vertreter der Siemensschule Wetzlar und der Gewerblichen Schulen Dillenburg, beide Europaschulen des Landes Hessen. Ziel der Reise waren Festigung und Ausbau der Schulpartnerschaften, die während des Besuchs der türkischen Partner im Januar 2013 in Wetzlar vereinbart worden waren. Drei gewerblich-technische Berufliche Schulen der Region Osmangazi - Tophane, Demirtapasa und Hürriyet - und die beiden mittelhessischen Berufsschulen bilden einen Schulverbund, in dem gemeinsame Projekte realisiert werden sollen. So wurde bereits vereinbart, im Herbst 2014 Auszubildende auf die Reise ins jeweils andere Land zu schicken, um Einblicke in die dortige Lebens- und Arbeitswelt zu erhalten, gefördert vom Programm Leonardo da Vinci der Europäischen Union. "Und wir planen die Begegnung ganzer Klassenverbände, ähnlich wie mit unseren anderen europäischen Partnern in Polen, Tschechien und Portugal", erläutert der Europakoordinator der Siemensschule, Joachim Hunke. "Wir freuen uns, dass wir mit der Türkei unserem internationalen Partnerschaftsmosaik einen weiteren bunten Stein hinzufügen konnten und sind gespannt auf neue Erfahrungen."

 

Die Schulpartnerschaften basieren auf einer Vereinbarung zwischen dem Lahn-Dill-Kreis und Ozmangazi aus dem September 2012, in der beide Landkreise erklären, in Zukunft freundschaftlich zusammenzuarbeiten, insbesondere auf den Gebieten Kultur, Bildung, Wirtschaft, Stadtsanierung und Tourismus. Für die ersten Schulpartnerschaften wählten die Vertreter des Kreises die Wetzlarer Werner-von-Siemens-Schule und die Gewerblichen Schulen des Lahn-Dill-Kreises, Dillenburg, aus, da sie beide als langjährige Europaschulen des Landes Hessen über Erfahrungen in der internationalen Zusammenarbeit verfügen.

 

Osmangazi ist Landkreis der Provinz Bursa und Teil der gleichnamigen Hauptstadt Bursa, die als viertgrößte Stadt der Türkei südlich von Istanbul liegt. Osmangazi gehört zu den dichter besiedelten Regionen der Türkei und erstreckt sich von der Küste des Marmarameeres bis hin zum Berg Uludag, der mit 2542 Metern das bedeutendste Zentrum des türkischen Wintersports darstellt.

 
Zum Programm der Delegation aus dem Lahn-Dill-Kreis gehörte neben dem Besuch der Partnerschulen die Besichtigung einiger ortsansässiger Industriebetriebe, wie hier das Unternehmen ERMETAL in Bursa, ein Zulieferer der Autoindustrie.