30.10.2011

Digitale Medien im Matheunterricht

Am Samstag, 29. Oktober 2011, fand an der Wetzlarer Werner-von-Siemens-Schule eine überregionale Fachtagung für Mathematik statt. Unter der Fragestellung „Digitale Medien im Unterricht? Ja!! Aber wie?“ diskutierten rund 60 Mathematiklehrer aus ganz Hessen über Chancen und Grenzen des Einsatzes von PC und Taschenrechner im Klassenzimmer. Den Eröffnungsvortrag hielt Prof. Dr. Wilfried Herget von der Universität Halle. Der Titel: „Der mathematische Blick – mit und ohne Rechner.“ In den anschließenden Workshops wurden weitere Aspekte des Themas ausführlich diskutiert und Unterrichtsmaterialien erarbeitet.

 

Zum zehnten Mal fand an der Werner-von-Siemens-Schule diese Tagung zu Gesichtspunkten rund um Unterricht und Mathematik statt – eine Kooperation zwischen der Lehrerinitiative T3 (Teachers Teaching with Technology), dem Zentrum für Mathematik in Wetzlar, Texas Instruments Deutschland und dem Staatlichen Schulamt des Lahn-Dill-Kreises. „Erfinder“ der Veranstaltungsreihe ist Dr. Hubert Weller, der 18 Jahre lang im Studienseminar Gießen Mathematiklehrer ausbildete und selbst bis vor einem Jahr an der Siemensschule unterrichtete.

 
Friedel Fiedler, Zentrum für Mathematik, Burkhard Meuser, Fachbereichsleiter Mathematik an der Siemensschule, Schulleiter Michael Diehl, Dr. Sibylle Stachniss-Carp, Landeskoordinatorin der Initiative T3, Dr. Hubert Weller, Prof. Dr. Wilfried Hergeth, Universität Halle (von links nach rechts).