31.05.2016

Geburtstagsparty für Goethes Werther

 "Die Leiden des jungen Werther - witzig, frech und berührend!“ So erlebten gestern Vormittag die Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums der Werner-von-Siemens-Schule Johann Wolfgang Goethes 242 Jahre alten Briefroman. Thomas Klischke (Regie) und Carsten Stier (Spiel) von der Möööp Theater Produktionen & Theater Schloss Maßbach präsentierten eine ungewöhnliche Version dieses ersten Bestsellers der deutschen Literaturgeschichte – „WERTHERschlachten“, eine Mischung aus Lesung, Spiel, Tanz, Gesang, Video und Audiosequenzen. Die Idee: Ein junger Mann (Carsten Stier) zelebriert mit dem Publikum eine ungewöhnliche Geburtstagsparty zu Ehren seines Idols Werther. Dabei berauscht er sich an den Texten, spielt Szenen nach und entführt das Publikum in seinen ganz persönlichen Werther-Kosmos: „Die Sprache des Fans existiert wie selbstverständlich neben Sturm und Drang-Lyrik, Kunstsprache wird zum SMS-Talk, ungefilterte Emotionalität gerappt, getanzt und gefeiert. Kein Zuschauer kann sich diesem Sog entziehen“, heißt es auf der Homepage der Möööp Theater Produktionen. Im der Aufführung folgenden Workshop erfolgte die theaterpädagogische Nachbereitung für die Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase, die Goethes Werther gerade im Deutschunterricht gelesen hatten. Der Theatervormittag geht auf die Initiative Lisa Herbels zurück, die an der Siemensschule "darstellendes Spiel" unterrichtet und sich an das Programm "Flux-Theater an Schulen" wandte. Es unterstützt Theateraufführungen an hessischen Schulen und bietet eine Plattform, auf der sich Theaterschaffende und Schulen zu Aufführungen und Partnerschaften zusammenfinden. Das Ziel ist es, Schülern einen (neuen) Zugang zum Theater zu ermöglichen.

 

 
Der Werther-Fan Carsten Stier. Foto: Lea Rebecca Wörner