27.10.2017

Gemeinsame Studienfahrt als Start in die Ausbildung

Die Schüler der neuen Bauklasse unternahmen in der Woche vor den Herbstferien mit ihren Lehrern Volker Spieß und Gunnar Veith eine Studienfahrt in die Dokumentastadt Kassel. Ziele waren neben dem gegenseitigen Kennenlernen die Vermittlung von Informationen über den Gang der Ausbildung und die Einübung von Lern- und Arbeitsmethoden für Unterricht und Prüfung.

 

Das Europaprojekt findet in jedem Jahr statt zur Team- und Klassenbildung, Förderung von sozialem Verhalten sowie interkulturellem Lernen. Die Arbeitsphasen im Seminarraum wurden dabei immer wieder von Gruppenübungen und Exkursionen unterbrochen. Das eindeutige Highlight war in diesem Jahr der Besuch der VW Produktionsstätte in Baunatal. In dem zweitgrößten inländischem Werk des Automobilherstellers konnten sich die Schüler eindrucksvoll über die Produktion in einem Industriebetrieb und dabei besonders über die Automatisierung und Digitalisierung der Arbeitswelt informieren - die natürlich in abgeschwächter Weise - auch kontinuierlich im Handwerk und auf „dem  Bau“ Einzug hält. Konstruktive Details bei Bau und Instandhaltung der Fabrikanlagen mit ihren riesigen Presswerken von etlichen Tonnen Eigengewicht konnten erörtert werden.

 

Auch Sport, Unterhaltung und Kultur kamen nicht zu kurz. So standen der Besuch des Kletterwaldes und eine Wanderung zu Weltkulturerbe Bergparks Wilhelmshöhe, mit den Wasserspielen und der Herkulesstatue, auf dem Programm. Während einer Stadtführung konnten die Schüler einen kurzen Blick auf einige Exponate der Dokumenta werfen. Ein gemeinsamer Filmabend rundete das Programm ab.

 
Die Arbeitsphasen im Seminarraum ....... wurden von Sport, Unterhaltung und Kultur unterbrochen. Hier die Schüler im Kletterwald.