23.04.2013

Hessischer Wirtschaftsminister besucht Werner-von-Siemens-Schule

Informationen aus erster Hand über Auszubildende mit Migrationshintergrund

Eine Delegation des hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung unter Leitung von Wirtschaftsminister Florian Rentsch besuchte am vergangenen Freitag die Werner-von-Siemens-Schule. Die Politiker informierten sich hier über das Projekt „Qualifizierte berufspädagogische Ausbildungsbegleitung in Berufsschule und Betrieb (QuABB)“, das seit 2009 auch an der Siemensschule installiert ist. Das besondere Interesse galt in den „Aktionswochen Integration“ der Hessischen Landesregierung den Auszubildenden mit Migrationshintergrund. Der Minister und seine Begleitung wollten sich aus erster Hand von der Wirksamkeit und dem Erfolg der Initiative überzeugen und diskutierten mit den drei  Auszubildenden Öznur Sükrü, Stefanie Klaus und Nabil Fasli über ihre Erfahrungen in Schule, Betrieb und die Unterstützung der QuABB.

 

Hans-Jörg Moos, QuABB-Koordinierungslehrer des Lahn-Dill-Kreises und Pädagoge an der Siemensschule: „Unser Ziel ist es, Auszubildende zu stabilisieren, sie in schwierigen Lebensphasen zu unterstützen und Ausbildungsabbrüche zu vermeiden. Bei den Azubis mit Migrationshintergrund im Lahn-Dill-Kreis liegt  unsere Erfolgsquote immerhin bei 76 Prozent – und darauf sind wir stolz.“

 


Das Projekt QuABB startete 2009 in vier Modellregionen und hat sich inzwischen mit 12 Regionen fast hessenweit etabliert. Es entstand auf Initiative des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium und wird vom Institut für berufliche Bildung, Arbeitsmarkt und Sozialpolitik (INBAS GmbH) koordiniert. 357 Auszubildende wurden im Lahn-Dill-Kreis seit Projektstart beraten und begleitet, davon ein Drittel mit Migrationshintergrund.

 
Dr. Sabine Beck, INBAS GmbH, Matthias Riedesel, leitender Schulamtsdirektor, Andreas Haberl, Handwerkskammer Wiesbaden, Michael Diehl, Schulleiter Siemensschule, Minister Florian Rentsch, Harald Semler, Stadtrat Wetzlar, Landrat Wolfgang Schuster, Christine Brussig, INBAS GmbH, Gunnar Veith, Carina Philipps und Hans-Jörg Moos, Siemensschule, Klaus Moosberger, QuABB-Beratungslehrer, Hardy Adamczyk, QuABB / INBAS GmbH, Dr. Gerd Hackenberg, IHK Lahn-Dill (von links nach rechts). Mittendrin die Auszubildenden Öznur Sükrü, Stefanie Klaus und Nabil Fasli.Die Wetzlarer Neue Zeitung zum Besuch des hessischen Wirtschaftsminsters in der Siemensschule.