16.09.2014

Klassenfindung in der Höheren Berufsfachschule

Ein letztes Mal organisierte Diplompädagogin Rebekka Merklinger gemeinsam mit Klassenlehrerin Lisa Herbel am 10. und 11. September ein Teamtraining zur Klassenfindung für die Schüler der Höheren Berufsfachschule für Informationsverarbeitung. Mit dabei: Merklingers Nachfolger im Amt „Sozialarbeit an Schulen“ Bastian Staaden.

 

Am 10. September startete das erlebnisorientierte Lernen am Dutenhofener See mit der Aktion „Floßbau“ der hessischen Sportjugend unter Leitung von Lutz Pröser. Die Schüler konzipierten und konstruierten drei Flöße, die sie auf dem See auf ihre Fahrtauglichkeit überprüfen konnten. Dabei ging es nicht nur um „trockene“ technische Aspekte, sondern auch um den gemeinsamen Spaß auf dem Wasser. Am folgenden Tag besuchte die Gruppe das Kletterzentrum „Cube“ in der Spilburg, Wetzlar. Die besondere Herausforderung dieses Tages lag im Kennenlernen der eigenen Grenzen und Stärken. Die Schüler lernten sich aufeinander zu verlassen und sich gegenseitig zu vertrauen. Mit einem Mittagessen schlossen die ereignisreichen Tage ab.

 

Der Klasse sollte über die angeleiteten gruppendynamischen Prozesse ein guter Start in das neue Schuljahr ermöglicht werden. Das Klassenklima bestimmt den Erfolg jedes Einzelnen. Die Gruppe setzt sich aus zwei Teilgruppen zusammen, die durch Kommunikationsübungen gegenseitige Interessen und Grenzen kennen und schätzen lernen konnte.

 
Die Floßbauer beim Abladen der Materialien ........ und beim Ausprobieren der konstruierten Flöße.