15.05.2014

Kooperationsvereinbarung unterschrieben

Weltmarktführer, IHK, Landkreis und Schule in einem Boot

Zwei neue hochpräzise CNC-Asphärenbearbeitungsmaschinen stehen seit kurzem im Optiklabor der Werner-von-Siemens-Schule. Sie sind Resultat der gelungenen Zusammenarbeit einer Interessensgemeinschaft, die sich der Förderung der Aus- und Weiterbildung in der Region Lahn-Dill verschrieben hat. Landkreis, Industrie- und Handelskammer, das heimische Unternehmen der optischen Technologie Optotech in Wettenberg und die Siemensschule unterzeichneten gestern eine Kooperationsvereinbarung über die Finanzierung der Maschinen. Sie dienen dem CNC-Schleifen und Polieren von sphärischen und asphärischen Linsen für optische Geräte vom Fotoapparat bis zum Mikroskop und werden in der Ausbildung der Feinoptiker, in der Technikerausbildung und im Beruflichen Gymnasium eingesetzt. Schulleiter Michael Diehl bedankte sich im Namen der Schulgemeinde bei den Partnern und unterstrich in seiner Ansprache die Bedeutung dieser Kooperation für die Region und seine Schule auf dem Weg zum regionalen Kompetenzzentrum der Berufsbildung. Die Partner – Dipl.-Ing. Roland Mandler, Geschäftsführer des Weltmarktführers Optotech, Dr. Gerd Hackenberg, bei der IHK Lahn-Dill Leiter der Abteilung Aus- und Weiterbildung sowie Landrat Wolfgang Schuster – unterstrichen in ihren Grußworten den Gedanken der Zusammenarbeit zum Wohl der Bürger, der heimischen Wirtschaft und der Stärkung des regionalen Mittelstandes.

 
Die Partner: Dipl.-Ing. Roland Mandler, Geschäftsführer des Weltmarktführers Optotech, Dr. Gerd Hackenberg, bei der IHK Lahn-Dill Leiter der Abteilung Aus- und Weiterbildung, Rainer Kirchhübel, Vizepräsident der IHK Lahn Dill, Landrat Wolfgang Schuster sowie Leitender Schulamtsdirektor Mathias Riedesel und Schulleiter Michael Diehl bei der Unterschrift und vor den beiden neuen Maschinen.