21.12.2016

Mitteilung der Schulleitung zum aktuellen Vorfall

Im Rahmen polizeilicher Ermittlungen hat sich der Verdacht gegen einen Lehrer der Werner-von-Siemens-Schule erhärtet, strafrechtlich relevante Taten begangen zu haben. Er soll männliche Jugendliche zur Vornahme von Handlungen mit sexuellem Hintergrund, die sich im Wesentlichen in Online-Chats niederschlugen, gebracht haben (weitere Informationen zum Vorfall entnehmen Sie bitte der Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Wetzlar und der Polizeidirektion Lahn-Dill).

Es tut uns sehr leid, dass es an unserer Schule zu diesem Vorfall gekommen ist. Seien Sie versichert, dass wir gemeinsam mit der Polizei und vielen anderen Institutionen alles uns mögliche unternehmen, um den Vorfall aufzuklären und den Betroffenen Unterstützung und Hilfe zukommen zu lassen.

 

Wenn Sie oder Ihr Sohn / Ihre Tochter vor diesem Hintergrund Beratung, Unterstützung oder Hilfe benötigen oder wünschen, können Sie direkt mit der Schulleitung Kontakt aufnehmen oder sich an folgende Institutionen und Fach-Beratungsstellen wenden:

 

  • Kriminalpolizei Wetzlar; Telefon: 06441-918392
    Montag – Freitag: 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr
  • Staatliches Schulamt für den Lahn-Dill-Kreis und den Landkreis
    Limburg-Weilburg (Schulpsychologie); Telefon: 06471-32827
    Montag – Freitag: 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr

Weitere Anlaufmöglichkeiten sind folgende Fachberatungsstellen:

  • Fachstelle gegen sexuelle Gewalt; Frau Volk;
    Telefon: 06441 – 407 1512
  • Wildwasser Gießen; Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch;
    Liebigstr. 13, 35390 Gießen; Telefon: 0641-76545
  • Abteilung Kinderschutz; Stadtverwaltung Wetzlar; Jugendamt;
    Frau Englert-Stiller; Telefon: 06441-995163
  • Profamilia Gießen (Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e.V.); Außenstelle Rathaus der Stadt Wetzlar; Terminvereinbarung über die Hauptstelle in Gießen; Telefon: 0641-77122

 

Der Schulleiter

Michael Diehl, OStD