13.04.2011

Neues Europäisches Curriculum an Siemensschule eingeführt

Auf der gestrigen Gesamtkonferenz der Werner-von-Siemens-Schule machte Europakoordinator Joachim Hunke das Kollegium mit dem neuen Europäischen Curriculum (EC) bekannt - die kompetenzorientierte Weiterentwicklung des EC von 2003. Entstanden in mehreren Tagungen von Mitgliedern der 32 Hessischen Europaschulen, stellt es die europäische Dimension und das interkulturelle Lernen noch mehr in den Vordergrund des Unterrichts. Der kurzen Einführung in das neue EC folgte eine angeregte Diskussion im Plenum, die in den Auftrag an das Kollegium mündete, das Europäische Curriculum in allen sieben Schulformen der Siemensschule zu implementieren.

 

Das neue EC ist unterteilt in die vier Bildungsbereiche kulturelle und ästhetische, sprachliche, mathematisch-naturwissenschaftliche und politische Bildung. Es formuliert Fähigkeiten, Fertigkeiten sowie Einstellungen der Schülerinnen und Schüler, die für den Aufbau einer toleranten, multikulturellen Gesellschaft in ganz Europa notwendig sind und denen sich nach Auffassung der Hessischen Europaschulen alle Bildungseinrichtungen verpflichten sollten. In einem ersten Schritt der Implementierung wird es darum gehen zu überprüfen, in wieweit die existierenden Lehrpläne und Curricula der einzelnen Schulformen mit den Kompetenzbeschreibungen des EC übereinstimmen und sie in diese zu integrieren. Joachim Hunke: „Viele Ziele des EC sind für uns als Europaschule bereits seit Jahren selbstverständlicher Bestandteil der täglichen Arbeit. Es geht jetzt darum, die europäische Idee in den ‚Regelwerken’ der Siemensschule zu institutionalisieren und sie so für alle Lehrkräfte verbindlicher zu machen.“