16.02.2016

Schiffstaufe im Kinder- und Familienzentrum Weilburg

Am 18. Januar wurde in der Kindertagesstätte der Lebenshilfe in Weilburg ein Schiff getauft: „Panama“ – ein Spielschiff, mitgeplant von den Kindern der Tagestätte selbst, konstruiert und gebaut von den Schülerinnen und Schülern der Tischlerklasse des dritten Lehrjahres an der Wetzlarer Werner-von-Siemens-Schule. Zur Schiffstaufe waren Sponsoren, Schüler, Lehrer, Eltern und der Schulleiter der Siemensschule gekommen. Statt Sekt enthielt die obligatorische Flasche, die bei jeder Taufe am Schiffsrumpf zerschlagen wird, verschiedene Süßigkeiten.

 

Alles begann mit einer Spende des Golfclubs Braunfels und des Weilburger Steuerbüros Lothar Herrmann. Die Kinder der Tagesstätte dachten nun darüber nach, wie diese Summe Geldes sinnvoll angelegt werden könnte und kamen nach reiflichen Überlegungen zu einer demokratischen Entscheidung: Ein Spielschiff aus Holz sollte es sein. Da Roland Siegmund mit seinen Schülern schon einmal Möbel und Spielsachen für die Weilburger Lebenshilfe gebaut hatten, erhielten sie den Auftrag zum Bau des Spielschiffes von der Leiterin Antje Stahl. In der Holzwerkstatt der Werner-von-Siemens-Schule entwarfen und bauten die angehenden Tischler das Schiff; künftige Fahrzeuglackierer kümmerten sich um die Gestaltung der Oberflächen. „Schon nach Erhalt der ersten Fotos vom Rohzustand des Schiffes waren wir begeistert“, erinnert sich Stahl. „Jetzt musste es nur noch einen Namen erhalten. Die Kinder entschieden sich für „Panama“.“ Kurz vor Weihnachten hielt „Panama“ Einzug in der Kita, wurde vom TÜV abgenommen und steht nun im Eingangsbereich, begeistert angenommen von den Kitakindern. 

 
Die Konstrukteure und Erbauer des Spielschiffs.Das Spielschiff, welches die Kinder der Kita begeistert annahmen.