13.05.2011

Schüler aus vier Nationen präsentierten gemeinsame Projekte

Internationale Gäste aus drei Nationen an der Werner-von-Siemens-Schule:. Am 2. Mai waren Schüler und Lehrer der Partnerschulen Lutin (Tschechien), Lodz (Polen) und Matosinhos (Portugal) angereist, um mit Schülern der Jahrgangsstufe 12 der Wetzlarer Europa-Schule gemeinsam zu arbeiten und zu lernen. Als am Donnerstag die Arbeitsgruppen die Ergebnisse ihrer Projekte im Atrium der Schule präsentierten, lagen zwei arbeitsreiche Wochen hinter ihnen. In 16 Projekten beschäftigten sich die internationalen Teams mit Themen aus den Bereichen EDV, Elektrotechnik und Mechatronik. Dabei bewältigten sie anspruchsvolle Aufgaben wie Planung und Bau von Minirobotern und Modellen großer Anlagen, wie sie auch in der Industrie verwendet werden. So arbeiten die Mechatroniker seit einiger Zeit an einer ferngesteuerten Transport-and-Loading-Unit, einer Vorrichtung zum Be- und Entladen von LKWs und Bahnwaggons. Die letzte Komponente, der Portalkran, wurde jetzt fertig. In der Datenverarbeitung bauten die Schüler das Innenleben von PCs in ungewöhnliche Gehäuse („Case-Modding“), beschäftigten sich mit Alarm- und Ampelanlagenschaltungen oder steuerten einen Computer durch menschliche Bewegungen aus mehreren Metern Entfernung. Ein Film über die Geschichte von Wetzlar wurde gedreht, Dokumentationen erstellt und eine Zeitung über die gesamten 14 Tage des Arbeitsbesuchs entstand.

 

Dokumentation Transport-and-Loading-Unit

 
Die Mechatroniker präsentierten ihre gesamte Transport-and-Loading-Unit (oben). Aranka Homfeld vom Pädagogischen Austauschdienst der Kultusministerkonferenz war Gast an diesem Tag (Mitte). Eine Arbeitsgruppe bei der Präsentation (untern).