06.05.2015

Sechster Europatag an der Werner-von-Siemens-Schule

Der sechste Europatag an der Werner-von-Siemens-Schule am vergangenen Dienstag stand unter dem Motto „Unsere Welt, unsere Würde, unsere Zukunft“. Schüler der sechs mittelhessischen Europaschulen - Sophie-von-Brabant-Schule, Marburg, Gewerbliche Schulen des Lahn-Dill-Kreises, Dillenburg, Max-Eyth-Schule, Alsfeld, Freiherr-vom-Stein-Schule, Gladenbach, Theodor-Litt-Schule, Gießen, Werner-von-Siemens-Schule, Wetzlar - hatten sich auf diese zentrale Veranstaltung mit vielfältigen Präsentationen vorbereitet, die im Atrium der Siemensschule ausgestellt waren. Schüler der Gießener Theodor-Litt-Schule eröffneten den Tag mit einer Performance zum Thema Toleranz und Menschenwürde. Die Jüngsten von der Marburger Grund- und Mittelstufenschule hatten über die „Vielfalt in Europa“ gearbeitet und die Gladenbacher stellten ihre Überlegungen zu „Energie vom Dach“ vor. Unter der Regie angehenden Lehrer des Gießener Studienseminars für Berufliche Schulen arbeiteten drei Workshops zum offiziellen Thema des Tages.

 

Mit der Flüchtlingspolitik in Europa beschäftigten sich die Schüler der Siemensschule. Die Einführungsphase des Beruflichen Gymnasiums, Fachoberschüler der Abschlussklassen und Mechatroniker des ersten Ausbildungsjahres hatten im Politikunterricht Informationsstände zum Thema erarbeitet, die sie im Atrium der Schule ausstellten und die noch weitere zwei Wochen dort zu besichtigen sein werden. Entstanden sind Filme, informative Stellwände, Plakate und Präsentationen, deren Themen von den Fluchtwegen der Migranten über die Gründe der Flucht bis zur Willkommenskultur in Europa und der europäischen Asylpolitik reichen.

 

 
Schüler der BG-Einführungsphase hatten u.a. über die Bestimmungen des Asylrechts gearbeitet.Die Ergebnisse der Workshops am Ende des Europatages: Hier eine Produkt des „kreativen Malens“ (Foto Anton Kreuter).Die Schülerinnen und Schüler der Sophie-von-Brabant-Schule aus Marburg präsentierten zu „Vielfalt in Europa“.