12.02.2014

Siemensschüler fahren Ski und Snowboard

In der letzten Januarwoche startete eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern der Siemensschule mit vier Lehrern nach Flattach am Mölltaler Gletscher in Kärnten. Mit dabei Nora Heep, die hier ihre Impressionen schildert:

 

21 Schülerinnen und Schüler der Werner-von-Siemens Schule hatten die Möglichkeit, in einer Woche das Ski- oder Snowboardfahren zu erlernen. Viel Schnee, ein bisschen Sonne und eine Menge Spaß sind die Bilanz der Exkursion nach Kärnten in Österreich.

 

Für manche war es der erste Kontakt mit dem Skisport überhaupt. Das erste Mal auf einem oder zwei Brettern. Die vier Lehrkräfte gaben ihr Bestes, um den Anfängern beizubringen, wie man Pisten runter- und mit dem Lift wieder hochfährt. Schon nach zwei Tagen konnten alle in ihrem eigenen Tempo auf dem weißen Pulverschnee nach unten gelangen. Doch nicht nur Anfänger konnten bei dem sportlichen Ausflug mitfahren. Auch fortgeschrittene Wintersportler kamen voll auf ihre Kosten: In kleineren Gruppen wurde das Skigebiet auf über 3000 Metern Höhe erforscht. Zum Rahmenprogramm gehörte auch eine Schnee-Rallye, die die Schüler in Teams bestreiten mussten. Dabei sollten Fragen rund um das Skigebiet und die Unterkunft beantwortet werden. Andere Aufgaben waren zum Beispiel einen Schneemann zu bauen oder ein Lied zu dichten. Die Ergebnisse des lustigen Wettkampfs wurden am letzten Tag präsentiert. Am Ende der Woche gab es außerdem noch ein Abschlussrennen im Riesenslalom, bei dem sich Anfänger und Fortgeschrittene untereinander messen konnten. Zum Schluss waren sich Schüler und Lehrer einig: Wenn es im nächsten Jahr wieder eine Skifahrt geben sollte, wären alle mit dabei.

 
Die Siemensschüler in Flattach am Mölltaler Gletscher.Die Bilanz: Viel Schnee, ein bisschen Sonne ....... und eine Menge Spaß!