28.02.2012

Die Werner-von-Siemens-Schule ist jetzt offiziell selbständig

Aufbruch und Paradigmenwechsel

Mit dem Überreichen einer Urkunde am 23. Februar 2012 im Kasseler Rathaus erklärte Kultusministerin Dorothea Henzler 35 berufliche Schulen - darunter die Werner-von-Siemens-Schule - offiziell zur „Selbständigen Beruflichen Schule“. Dies, so Henzler, sei ein Aufbruch und bedeute einen echten Paradigmenwechsel in der hessischen Schulpolitik. Zur Übergabe der Urkunde wurde Schulleiter Michael Diehl von Manfred Forchheim, dem Vorsitzenden des Personalrats, Jörn Pirker, dem Sprecher der Steuergruppe „Schulentwicklung“ und Bernhard Seitz, dem Sprecher der Steuergruppe „Unterrichtsentwicklung – Selbstorganisiertes Lernen“ begleitet.

 

Im Mai 2011 hatte die Gesamtkonferenz der Werner-von-Siemens-Schule beschlossen, ab dem 1. Januar 2012 größere Verantwortung in der Gestaltung von Schule zu übernehmen. In sechs Handlungsfeldern – Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung, Organisationsentwicklung, Personalgewinnung und Personalentwicklung, Finanzen, Bildungsangebot und regionales Bildungsnetzwerk / regionaler Bildungsverbund sowie Beratungs- und Unterstützungsleistungen – entscheidet die Siemensschule nun weitgehend in eigener Verantwortung und unabhängig.

 

Schulleiter Michael Diehl hob hervor, dass sich die Erhöhung des Gestaltungsspielraums entscheidend auf die Qualität des Unterrichts sowie die Veränderung der Lehr- und Lernkultur auswirken wird. „Unser neuer Status kommt also in erster Linie den Schülerinnen und Schülern zu Gute“, so Michael Diehl.
 

 
Kultusministerin Dorothea Henzler überreicht die Urkunde an Schulleiter Michael Diehl.