18.05.2015

Sparkassenspende für den Förderverein der Siemensschule

Über eine Spende von 7.500 Euro freut sich der Förderverein der Werner-von-Siemens-Schule. Gestern überreichten Sparkassenvorstand Norbert Spory und das Vorstandsmitglied der Stiftung Ulrike Kynast einen Scheck dieses Betrags an Vereinsvorstand Jürgen Roos und Schulleiter Michael Diehl. Die „Stiftung der Sparkasse Wetzlar“ fördert seit 2007 neben dem Gesundheitswesen Wissenschaft, Forschung, Kunst, Kultur, Bildung und Erziehung innerhalb ihres Geschäftsgebietes sowie ehrenamtliche Einrichtungen, die sich derselben Aufgabe verschrieben haben – wie der Förderverein der Werner-von-Siemens-Schule. Seit Stiftungsgründung konnten so Geräte und Spenden von rund 3,3 Mio Euro für gemeinnützigen Zwecke übergeben werden. Die schulische Ausbildung sei der Sparkasse ein besonderes Anliegen, betonten Kynast und Spory bei der Überreichung des Schecks im Atrium der Werner-von-Siemens-Schule.

 

Die gespendete Summe soll für den schon lange fälligen Innenausbau des Europahauses verwendet werden, für den bisher immer die Mittel fehlten. Vor mehr als 10 Jahren erfolgte die Grundsteinlegung, aber bis heute wartet das Europahaus auf seine Fertigstellung. In Konzeption und Planung des Europahauses sind viele Ideen und Aktivitäten der Partnerschulen eingeflossen. An den ersten Innenausbauarbeiten waren beispielsweise Schüler der amerikanischen Partnerschule aus Kentucky beteiligt. Lehrer und Schüler haben nahezu alle bisherigen Gewerke gemeinsam mit Unterstützung des Lahn-Dill-Kreises und vieler ortsansässiger Firmen erstellt. Noch in diesem Jahr wird das Europahaus einen Außenputz erhalten. Jürgen Roos, Vorstandsvorsitzender des Fördervereins: „Das Europahaus wird eine lebendige Begegnungsstätte für alle unsere Partner aus dem In- und Ausland sowie die Freunde unserer Schule.“

 

Der Förderverein der Werner-von-Siemens-Schule existiert seit 1991. Er hat sich die Förderung der beruflichen Bildung zur Aufgabe gemacht und unterstützt Projekte und Maßnahmen, für die es aus den üblichen Quellen wenig oder keine Mittel gibt. An erster Stelle steht die ideelle und materielle Unterstützung der beruflichen Erstausbildung und der beruflichen Fort- und Weiterbildung. Aber auch für die Anschaffung notwendiger Lern- und Hilfsmittel bis hin zu neuen Notebooks oder die Wartung und Pflege des schuleignen Siemensmobils fühlt sich der Förderverein zuständig und hat schon erheblich dazu beigetragen, dass sowohl der reguläre Unterricht aber auch besondere Projekte und Vorhaben reibungslos funktionieren. 

 
Sparkassenvorstand Norbert Spory und das Vorstandsmitglied der Stiftung Ulrike Kynast überreichten den Spendenscheck an Vereinsvorstand Jürgen Roos und Schulleiter Michael Diehl.