16.04.2011

Werner-von-Siemens-Schule auf dem 31. Wetzlarer Autosalon

Ein Getriebe kommt wieder in Gang

Zum diesjährigen 31. Wetzlarer Autosalon haben sich die Kfz-Mechatroniker der Werner-von-Siemens-Schule etwa Besonderes vorgenommen: Action auf dem Messestand. In den beiden Tagen der Ausstellung werden sie das Getriebe eines VW-Golf VR6 ausbauen, zerlegen, die Einzelteile prüfen, reinigen, vermessen, fehlerhafte Teile ausbauen und dann wieder alles fachmännisch zusammen- und einbauen. Diese anspruchsvolle Aufgabe haben sich die Auszubildenden des dritten Lehrjahres ausgedacht, um Besucher an den Stand der Werner-von-Siemens-Schule am Buderusplatz zu locken sowie ihre fachmännischen Kenntnisse und Fertigkeiten zu demonstrieren.

 

Seit 2001 beteiligt sich die Werner-von-Siemens-Schule, gemeinsam mit der Innung des Kraftfahrzeughandwerks, am Wetzlarer Autosalon. Kooperationspartner in diesem Jahr sind die Unternehmen Auto Müller Hüttenberg, Neils und Kraft sowie das Autohaus Diehl, beide Wetzlar. Berufsschullehrer und Innungsmitglieder informieren über die Veränderungen der traditionellen Berufsbilder im Kfz-Handwerk, die die einst getrennten Bereiche Elektronik und Mechanik immer weiter verzahnen und so völlig neue technische Herausforderungen stellen. Ein weiterer Schwerpunkt sind Weiterbildungsmöglichkeiten, die ehrgeizigen jungen Menschen attraktive Karrierechancen eröffnen.

 
Die Kraftfahrzeugmechatroniker des dritten Ausbildungsjahres beim Ausbau der Motor- und Getriebeeinheit: Ewald Wolf, Christian Teichner und Steve Müller.Roland Macht (Mitte, links) erläutert einem Pressevertreter die Ausbildungsgänge des Kfz-Handwerks. Großes Interesse der Besucher fand die ausgestellte neueste Getriebetechnik von Mercedes, eine Leihgabe aus der Kundendienstschule Sindelfingen (Bild unten).