11.09.2018

Angehende Techniker präsentierten Projektarbeiten

Am ersten Septemberwochenende präsentierten die Studierenden der Fachschule für Technik der Werner-von-Siemens-Schule ihre Projektarbeiten, die in den letzten beiden Semestern in Kooperation mit Unternehmen der heimischen Wirtschaft entstanden waren. Lehrer und Studierende der Fachschule begrüßten auch Gäste und Firmenvertreter. Die Studierenden der Fachrichtungen Maschinenbau und Optik-Elektronik bilden sich vier Jahre neben ihrer Berufstätigkeit weiter und können im kommenden Frühjahr ihre Diplome als staatlich geprüfte Techniker in Empfang nehmen. Die Projektarbeiten dieses Semesters gelten als Prüfsteine, mit denen die Absolventen der Technikerschule sowohl fachliche Kompetenz wie auch ihre Fähigkeiten zu Teamarbeit und Eigeninitiative unter Beweis stellen. Insgesamt zeigte sich, dass die Projektarbeiten den kooperierenden Unternehmen in vielfacher Hinsicht helfen, Prozesse zu verbessern.

 

Die Werner-von-Siemens-Schule bildet Techniker der Fachrichtungen Maschinenbau und Optik-Elektronik aus. Die vierjährigen berufsbegleitenden bzw. zweijährigen Vollzeit-Ausbildungsgänge führen junge Facharbeiter zum Abschluss „staatlich geprüfter Techniker“ und erhöhen mit dieser Qualifikation deren Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Während des Studiums können verschiedene Zusatzprüfungen absolviert werden, die weitere berufliche Perspektiven bis hin zum Fachhochschul- bzw. Bachelorstudium an Universitäten eröffnen. Zusatzprüfung in Berufs- und Arbeitspädagogik, Lehrgänge in Unternehmensführung und Existenzgründung sowie der Deutschen Gesellschaft für Qualität ergänzen das Qualifikationsportfolio. Interessenten können sich bis zum 15. Oktober (Vollzeitform, nur Maschinenbau) bzw. 15. Dezember (Teilzeitform Maschinenbau) anmelden

Die Projektarbeiten der angehenden Techniker:

  • Entwicklung und Konstruktion eines Dornmessgerätes (Paul Moraweg, Michael Heinz in Zusammenarbeit mit der Leica Camera AG)
  • Prüfgerät Verschlussabgleich Hauptkörper (Katerina Kuncova, Tim Walpert)
  • Konstruktion und Fertigung eines Newton Teleskops (Klaus Rothe, Elena Klamm)
  • Konzipieren und Bauen eines neuen Prüfgerätes zur Vergrößerungs- und Bildschlagsmessung an Makroobjektiven (Kevin Wald, Eugen Bondar, Claudio Neumann, Martin Rupp in Zusammenarbeit mit der Leica Microsystems CMS GmbH)

  • Entwicklung einer Steuerung zur Reduzierung des Gasverbrauchs bei N2-Lagerschränken (Rico Schäfer, Tobias Boos, Daniel Grün in Zusammenarbeit mit der Carl Zeiss SMT GmbH9
  • Prozessoptimierung fur die Bestückung eines Ofendrahteinsatzes mit pulvermetallurgischen Rohteilen (Nikolas Debus, André Koch, Michael Thierstein, Evgenij Bewer in Zusammenarbeit mit der Schunk SST GmbH Heuchelheim)
  • Entwicklung und Konstruktion eines Zwei-Komponenten-Dosierkopfs (Fabienne Fehling, Nancy Klemm, Patrick Lupp, Marie-Theres Hermanni in Zusammenarbeit mit Hedrich Vacuum Systems)
  • Optimierung einer Klemm- und Wendeeinheit (Nikola Jung)
  • Entwicklung und Konstruktion eines Aufbaus zur Reflexionsmessung an optischen Linsen (Yasin Demirel, Timo Kimmel, Manuel Rompf in Zusammenarbeit mit der Leica Camera AG)
 
Nikolas Debus, André Koch, Michael Thierstein, Evgenij Bewer mit ihrer Arbeit Prozessoptimierung für die Bestückung eines Ofendrahteinsatzes mit pulvermetallurgischen RohteilenRico Schäfer, Tobias Boos, Daniel Grün mit ihrer Arbeit Steuerung zur Reduzierung des Gasverbrauchs bei N2-LagerschränkenKevin Wald, Eugen Bondar, Claudio Neumann, Martin Rupp mit ihrem Newton Teleskop