14.06.2019

Verabschiedung der Abiturienten

„Mit dem Besuch des Beruflichen Gymnasiums haben Sie sich in besonderem Maße für Ihre berufliche Zukunft qualifiziert. Die von Ihnen erworbenen Qualifikationen werden in der Wirtschaft gebraucht.“, so verabschiedete Schulleiter Michael Diehl heute Abend die Abiturientinnen und Abiturienten unserer Schule. Das Berufliche Gymnasium sei ein hervorragender Weg zur Studienqualifikation und biete den jungen Menschen eine gleichwertige, stärker mit der Berufspraxis verknüpfte Alternative zum üblichen gymnasialen Bildungsweg.Diese Praxisorientierung zeige sich beispielsweise an den Besonderen Lernleistungen, wie dem Bau einer CNC-Fräsmaschine.

Im Namen der ganzen Schulgemeinde gratulierte er den Abiturientinnen und Abiturienten zum bestandenen Abitur. Diehl lobte vor dem Plenum aus Angehörigen, Freunden und Lehrern die Leistungsfähigkeit der Schüler, was der Notendurchschnitt von 2,42 zeige, der dem hessischen Durchschnitt in den vergangenen Jahren entspreche. Das Engagement der Schüler, beispielsweise in der Schülervertretung oder in der Steuergruppe Europa, beweise ein Interesse über das Fachliche hinaus.

Vor der offiziellen Verabschiedung hielten die Schülerinnen und Schüler des Religionskurses einen Gottesdienst ab. Unter dem Motto „Neuanfang“ reflektierten Robin Schnackenwinkel und Philipp Schneider in der Ansprache ihre Schulzeit, das Ende derselben und die Chancen, die nun in diesem Neuanfang stecken. Die Religionslehrerin, Gabi Hamacher, war begeistert: Die Schüler ihres Kurses gestalteten Predigt, Liturgie, Musik und Raumschmuck selbst. Ein gelungener Abschluss, meinte sie.

In einem Mathematik-, einem Englisch- und einem Physik-Leistungskurs hatten sich sechs junge Frauen und 31 junge Männer in den letzten drei Jahren auf diesen Tag vorbereitet. 16 Absolventen hatten den technischen Schwerpunkt Datenverarbeitung, 21 den Schwerpunkt Mechatronik gewählt. Diese werden als jeweils zweiter Leistungskurs der Qualifikationsstufe unterrichtet. Die Abiturienten mit den besten Ergebnissen sind Marian Müller (Mechatronik) mit der Traumnote 1,0, Felix Biemer (Mechatronik) und Hanne Sauer (Datenverarbeitung) mit dem Notendurchschnitt 1,1. Sie wurden mit einem Präsent besonders ausgezeichnet. Felix Biemer erhielt zudem den Abiturpreis der Deutschen Mathematiker-Vereinigung (DMV), der seit 2008 - dem Jahr der Mathematik – für „exzellente Leistungen“ im Abiturfach Mathematik verliehen wird.

Der erfolgreiche Abschluss des Beruflichen Gymnasiums führt zur Allgemeinen Hochschulreife, welche die Studienberechtigung an allen Hochschulen und Universitäten der Bundesrepublik Deutschland erteilt. Auf dem Weg zum Abitur erhalten die Schüler in dieser Schulform neben der soliden allgemeinen Grundbildung eine berufliche Orientierung für Studium und Beruf. An der Werner-von-Siemens-Schule sind dies die Technikwissenschaften „Datenverarbeitung“ und „Mechatronik“.

 

Das Abitur 2019 bestanden:

Numan Can Akinti, Jacqueline Denise Alt, Umut Armut, Felix Biemer, Jan Cemic, Sebastian Cromm, Sandro Find, Christoph Gick, Ruben Heinke, Norwin T. Kersting, Lucas V. Knetsch, Tobias Köchling, Nico Krug, Maximilian Kühlwein, Marvin Lux, Philipp Mathes, Rafail Mathioudakis, Marian Müller, Tim Oschwald, Moritz Ott, Niklas Preußner, Anna Rosenberger, Brian Runck, Hanne Sauer, Simon Scharrer, Robin Schnackenwinkel, Philipp Schneider, Eduard Schwert, Lukas Seegers, Tim Luca Stöckl, Jasmin Volkmann, Tim Oliver Watz, Kevin Winkler

 
Geschafft!Der Schulleiter gratuliert den drei Besten...und, gemeinsam mit dem Tutor Gunnar Veith, dem Gewinner des Mathematikpreises