16.12.2019

Waldtag

Letzte Woche erlebten die Schüler*innen der der Holztechnikgruppe der Klassen 10BÜ1/2 gemeinsam mit ihren Lehrern Sebastian Förster und Karl Müller einen Tag im Wald. Dieser war Bestandteil der Teilnahme am Jugend-Kreativwettbewerb der Jugendpreisstiftung. Die JugendpreisStiftung ist eine gemeinnützige und eigenständige Stiftung. Sie wurde 1991 durch die Hessische Akademie der Forschung und Planung im ländlichen Raum gegründet, um junge Menschen zur aktiven Beschäftigung mit ihrem Umfeld anzuregen und damit das Engagement Jugendlicher für ihren Lebensraum zu wecken. Passend zur Thematik des Wettbewerbs  "Der Wald" pflanzten sie unter Anleitung von Herrn Bremer (Revierförster HessenForst) in der Gemarkung Schöffengrund auf einer Lichtung 70 Tannen-Setzlinge. Auf der Lichtung standen vorher Fichten, die allerdings den letzten trockenen Sommern zum Opfer gefallen sind. Die Schüler*innen lernten, dass die Tannen durch ihre langen Pfahlwurzeln bessere Chancen haben, an Grundwasser zu gelangen und somit dem Klimawandel besser trotzen können. Der Tag war anstrengend, aber auch sehr lehrreich und beeindruckend für alle Beteiligten. Die Schüler*innen bekamen Einblicke in die Arbeit eines Revierförsters und haben auch viel Wissenswertes zum Thema Wald erfahren. Der besondere Schwerpunkt lag dabei, und das ist auch der Titel unseres Beitrags am Wettbewerb " Der hessische Wald im "Um"Bruch", bei den starken Waldschäden, hervorgerufen durch das immer heißere und trockenere Klima in Hessen.

 
Gute Laune trotz schlechten Wetters